PRESSE |
ARTIKEL UND BERICHTE ÜBER DAS ARCHITEKTURBÜRO CLAUDIA GROTEGUT ARCHITEKUR + KONZEPT IN ESSEN



Lesen oder hören Sie selbst, wer wir sind und was uns auszeichnet – lernen Sie uns aus der Perspektive anderer kennen. Auf diese Weise können Sie sich ein Bild von der Architektin Claudia Grotegut, ihrem Architekturbüro und dessen Arbeitsweise machen:


07/07/2017 Veröffentlichung „Nur echt als Original? VOM SINN DES URSPRUNGSZUSTANDS ALS SANIERUNGSZIEL”
Titelblatt: Denkmal SANIERUNG 2017/2018 Ein Fachartikel von Dipl.-Ing. Nina Greve für das Jahresmagazin Denkmalsanierung 2017/2018. Sie studierte Architektur in Braunschweig und Kassel und arbeitet heute als freie Journalistin:

„Wenn eine Rekonstruktion als adäquate Lösung eingeschätzt wird, ist hohe Sachkompetenz gefragt, um ein angemessenes Ergebnis zu erzielen. Das Architekturbüro CLAUDIA GROTEGUT ARCHITEKTUR + KONZEPT ist auf denkmalgeschützte Bestandsimmobilien spezialisiert. ‚Wir haben derzeit einen Kunden, der für sein Haus gerne die ursprünglichen Originaltüren nachbauen lassen möchte’, berichtet Architektin Grotegut. (…)”
›› Lesen Sie mehr

›› Besuchen Sie die Internetseite der laible Verlagsprojekte


25/09/2015 Veröffentlichung „Bauen im Bestand | Herausforderung und Chancenreichtum”
Titelblatt: Q4 - das Kundenmagazin der SCHWENK Putztechnik, Ausgabe 03/2015 Ein Fachartikel von Dipl.-Ing. Architektin Claudia Grotegut für das Magazin Q4 Ausgabe 03|2015:

„Die Herausforderungen beim Bauen im Bestand sind vielfältig. Besitzer oder Halter von Immobilien eines Portfoliobestandes sehen sich im Lebenszyklus einer Immobilie mit unterschiedlichen Problemen konfrontiert, für die Lösungen entwickelt werden müssen: geringe Funktionalität von Bestandsimmobilien, veränderte Nutzeranforderungen an die Struktur und Ästhetik einer Immobilie, rückläufige Mieteinnahmen, auslaufende Mietverträge oder Leerstände, hohe Betriebskosten oder Instandhaltungsstau. Diese Herausforderungen anzunehmen, erfordert Kompetenz und umfassende Erfahrung der am Bau Beteiligten. (…)”

›› Lesen Sie den Fachartikel von Claudia Grotegut und mehr zu folgenden Themen:
  • Worin besteht der Chancenreichtum?
  • Problemlösungen beim Bauen im Bestand – Individuell, nachhaltig und zukunftsfähig
  • Die besondere Bedeutung von Bestandsaufnahmen und -analysen
  • Bestandsschutz und nachträgliche Legalisierungen
  • Werterhaltung und Wertsteigerung
  • Die Rolle von Handwerk und Industrie

›› Lesen Sie weitere Fachbeiträge im Magazin Q4 mit dem Themenschwerpunkt „Die Zukunft für die Vergangenheit | Bauen im Bestand (…)”


01/10/2014 „Nachhaltig: Bauen im Bestand”
Titelblatt: STEIN - Zeitschrift für Naturstein, Ausgabe 10/2014 Artikel und Interview mit der Architektin Claudia Grotegut im Magazin „STEIN | Zeitschrift für Naturstein” des renommierten Callwey-Verlages in der Ausgabe 10|2014:

„Architektin Claudia Grotegut ist spezialisiert auf Bauen im Bestand und auf Sanierung und Umbau von Altbauten sowie historischen Gebäuden unter Denkmalschutz. STEIN sprach mit ihr über nachhaltiges Bauen, Naturstein und die Zusammenarbeit mit Steinmetzen. (…)”
›› Lesen Sie mehr.

Quelle: STEIN | Zeitschrift für Naturstein | Callwey-Verlag, Ausgabe 10/2014


01/09/2014 „Lichte Landhausvilla | Transparenz und Helligkeit im Altbau”
Logo: CUBE - Das lokale Magazin für Architektur, modernes Wohnen und Lebensart „Die alte Landhausvilla auf dem dicht bewachsenen Grundstück am Waldrand mit guter städtischer Anbindung passte perfekt in den Lebensentwurf der Bauherren. Claudia Grotegut von Grotegut Architektur + Konzept hatte den Auftrag, die ca. 400 m2 große Villa hinsichtlich Grundriss- und Raumgestaltung zu optimieren, optisch und technisch zu modernisieren und nicht genehmigte Baumaßnahmen der Vorbesitzer im Nachhinein legitimieren zu lassen. (...)”
›› Lesen Sie mehr.

Quelle: CUBE, Das Magazin für Architektur, modernes Wohnen und Lebensart für Essen und das Ruhrgebiet


01/06/2012 „Mit Charme und Pfiff | Generalsanierung eines Denkmals”
Logo: CUBE - Das lokale Magazin für Architektur, modernes Wohnen und Lebensart „Die denkmalgeschützte Altbauvilla war in einem optisch guten Zustand, als das junge Ehepaar aus Nordrhein-Westfalen sie 2010 erworben hatte. Die Stuckdecken waren verdeckt, einige Wände mit Raufaser tapeziert, der Eingangsbereich war mit Marmor ausgelegt”, erklärt Claudia Grotegut. Professionell erweckte sie alte Stilelemente wieder zum Leben: Die Original-Stuckdecken wurden restauriert, das Eichen-Fischgrät-Parkett wurde aufgearbeitet und geölt, im Eingangsbereich wurden eigens für das Objekt angefertigte Zementmosaikplatten verlegt. (...)”
›› Lesen Sie mehr.

Quelle: CUBE, Das Magazin für Architektur, modernes Wohnen und Lebensart für Essen und das westliche Ruhrgebiet


01/03/2012 „Harmonischer Umbau – Mehr Großzügigkeit in einem Jahrhundertwendehaus”
Logo: CUBE - Das lokale Magazin für Architektur, modernes Wohnen und Lebensart „Für das Erdgeschoss ihres Einfamilienhauses wünschte die Bauherrin mehr Großzügigkeit, eine Ruhezone und einen weiteren Essbereich. Zudem galt es, drei Möbelstücke zu integrieren, die den Hausbewohnern am Herzen lagen: ein Sofa, einen alten Esstisch und ein von einem früheren Architekten entworfenes Sideboard. Architektin Claudia Grotegut verband die bislang hinter einander geschalteten Räume des Erdgeschosses durch einen Durchbruch elegant miteinander. Eine moderne Schiebetür ermöglicht je nach Bedarf wieder die Trennung der Räumlichkeiten – und der zarte Fliederton setzt einen gelungenen Farbakzent in der ansonsten in puristischen Weißtönen gehaltenen Umgebung. Die ehemalige Abstellkammer wurde aufgelöst, das kleine Fenster gegen ein großzügiges, hochformatiges Fenster mit einer 60 cm breiten Sitz-Fensterbank ersetzt. Sie ließ das alte Fischgrät-Parkett fachgerecht aufarbeiten und brachte die dezenten Stuckkanten an den Decken wieder zur Geltung. „Mein Ziel ist es, die historische Bausubstanz zu erhalten und mit neuen Komponenten moderne Kontraste zu setzen.” (...)”
›› Lesen Sie mehr.

Quelle: CUBE, Das Magazin für Architektur, modernes Wohnen und Lebensart für Essen und das westliche Ruhrgebiet


25/06/2010 „Hereinspaziert | Zum „Tag der Architektur” präsentiert eine Architektin die energetische Sanierung eines Krayer Zechenhauses”
Logo: WAZ, Westdeutsche Allgemeine Zeitung „Projektbeteiligung an der Entwicklung Schloss Hugenpoets trug der Architektin Claudia Grotegut Respekt ein – aber auch Skepsis. Geht’s auch etwas kleiner, fragte mancher Kunde erschlagen von den Dimensionen des Objekts. Voilà - es geht kleiner. Zum diesjährigen „Tag der Architektur” präsentiert die Werdener Architektin am kommenden Wochenende ihre Arbeit zur Umgestaltung und energetischen Sanierung eines Zechenhauses an der Merziger Aue 5 in Kray. (...)”
›› Lesen Sie mehr.

Quelle: WAZ und NRZ Essen, Claudia Pospieszny / Foto: privat, cp


22/08/2009 „Gebäude mit Charme entwerfen”
Logo: Kölner Stadt-Anzeiger „Claudia Grotegut ist Architektin und Inhaberin des Architekturbüros „Claudia Grotegut Architektur + Konzept” mit Sitz in Essen-Werden. Die 36-Jährige hat sich vor allem auf den Umbau von Häusern spezialisiert. Mit ihrem Team entwickelt und realisiert sie Unternehmensarchitektur, außerdem neue Wohnkonzepte in Altbauten und historischen Gebäuden. Besonders interessant ist es für sie, im Spannungsbogen zwischen Baugeschichte und Zukunft zu gestalten und innovative Technik in den historischen Altbau feinfühlig zu integrieren. (...)”
›› Lesen Sie mehr.

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger


18/05/2009 „Da geht mein Herz auf”
Logo: BDB NRW Nach der Auszeichnung mit dem Unternehmerinnenbrief des Landes Nordrhein-Westfalen im Januar 2009 und der Beglückwünschung durch den BDB-Landesgeschäftsführer, Herrn Reiner Stracke, wurde Claudia Grotegut eingeladen, einen Artikel „Aus fremder Feder” für die BDB-Nachrichten 5-2009 zu verfassen. – Wofür gab es die Auszeichnung, was ist das Besondere daran, was wurde vor allem gewürdigt? ›› Lesen Sie mehr.

Quelle: Bund Deutscher Baumeister + Ingenieure | BDB-Nachrichten, Aus fremder Feder


07/05/2009 1. KreativTalk-Essen
Logo: KreativTalk-Essen Zum 1. KreativTalk-Essen wurden von der EWG und IHK als Gesprächsgäste
Claudia Grotegut, Architektin und Preisträgerin "UnternehmerinnenBrief"
Torsten Gratzki, piu products
Arnulf Schüffler, Kontor Schüffler, Landesvorsitzender Wirtschaftsjunioren
Reinhard Wiesemann, Unperfekthaus
in das außergewöhnliche Ambiente der Zeche Ludwig eingeladen. ›› Schauen Sie herein.

Quelle: EWG und IHK, www.essenskreative.de


01/03/2009 „Architektin aus Essen ausgezeichnet”
Logo: DAB „Der Architektin Claudia Grotegut ist im Januar dieses Jahres der Unternehmerinnenbrief NRW verliehen worden. Der Unternehmerinnenbrief ist eine Auszeichnung, die vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen initiiert wurde.” ›› Lesen Sie mehr.

Quelle: Deutsches Architektenblatt 3/2009


03/04/2009 „Gewinnerin: Claudia Grotegut”
Logo: Wirtschaftsmagazin Ruhr Menschen & Ideen: „Eine der beiden Gewinnerinnen der 3. Runde des Unternehmerinnen-Briefs des Landes Nordrhein-Westfalen aus der Region Mülheim, Essen und Oberhausen wurde Claudia Grotegut, Inhaberin des Büros Claudia Grotegut Architektur + Konzept mit Sitz in Essen-Werden.” ›› Lesen Sie mehr.

Quelle: Wirtschaftsmagazin_Ruhr März/April 2009


02/02/2009 „Da geht mein Herz mit” | Ausgezeichnet! – Claudia Grotegut im Portrait
Büroinhaberin Claudia Grotegut „Es gibt so viele alte Häuser, die sich mit Leben erwecken lassen”, sagt Claudia Grotegut. Und muss mehr gar nicht ergänzen, um zu erklären, warum sie als Architektin auf das Bauen im Bestand setzt. Der Schwerpunkt des Büros CLAUDIA GROTEGUT ARCHITEKTUR + KONZEPT ist die Entwicklung von „Unternehmensarchitektur und Neuen Wohnkonzepten für Bestandsimmobilien”. Das ist ihre Antwort auf den Trend zur „Nachhaltigkeit”. „Wir bewahren historische Bausubstanz und integrieren kreativ innovative Technik. So ermöglichen wir eine wirtschaftliche Realisierung, bei der mit der historischen Immobilie in der Zukunft nachhaltige Erträge zu erzielen sind.” ›› Lesen Sie mehr.

Quelle: Portrait von Andrea Blome für das Ministerium für Generationen, Familie und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen – www.unternehmerinnenbrief.de / Foto: Ulla Emig


29/01/2009 „Jung, mutig und erfolgreich – eine der besten Jungunternehmerinnen der Region” | Radio Essen
Logo: Radio Essen Auf Grund des tollen Erfolgs beim Unternehmerinnenbrief des Landes NRW lädt Radio Essen Claudia Grotegut zu einem Interview ins Studio ein und berichtet über den Erfolg. ›› Hören Sie herein (mp3).

Quelle: Radio Essen, Claudia Steinmetz


23/01/2009 Preiswürdiges Konzept
U-Brief-Verleihung Schloss Oberhausen „Der Unternehmerinnenbrief NRW geht in diesem Jahr an die Werdenerin Claudia Grotegut. Sie bewarb sich dafür mit ihrem Expansionskonzept für ihr Architekturbüro (...). Der so genannte „U-Brief” wird zum dritten Mal vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW vergeben. Er geht an Unternehmerinnen, die mit einem konkreten Vorhaben in die Selbstständigkeit starten wollen, und an solche, die mit ihrem Betrieb wachsen möchten.” ›› Lesen Sie mehr.

Quelle: Werdener Nachrichten, Gereon Buchholz


22/01/2009 „Post” für Unternehmerinnen
U-Brief-Verleihung Schloss Oberhausen „Auf viel Erfahrung kann auch Claudia Grotegut zurückgreifen (...) ihr Unternehmen, das sich auf die Architektur vorhandener Immobilien sowie denkmalgeschützte Gebäude spezialisiert hat” ›› Lesen Sie mehr.

Quelle: WAZ Oberhausen, Marcel Exner / Foto: Ulla Emig


22/01/2009 Claudia Grotegut wird mit dem Unternehmerinnenbrief des Landes NRW ausgezeichnet
U-Brief-Verleihung Schloss Oberhausen Claudia Grotegut wird für das Expansionskonzept für ihr Architekturbüro mit dem Unternehmerinnenbrief des Landes NRW in der Galerie Ludwig auf Schloss Oberhausen ausgezeichnet. ›› Lesen Sie mehr.

Quelle: NRZ Mülheim, Stefanie Bersin / Foto: Ulla Emig


21/01/2009 „Ausgezeichnete Geschäftsfrauen!”
U-Brief-Verleihung Schloss Oberhausen „Die Gewinnerinnen der 3. Runde des Unternehmerinnenbriefs NRW aus Mülheim an der Ruhr, Essen und Oberhausen stehen fest. Eine Expertenjury bestehend aus Vertretern von Banken, Verbänden, Kammern, Wirtschaftsförderungen und Unternehmern nominierten im November letzten Jahres zwei Unternehmerfrauen, die heute in der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen mit der begehrten Urkunde ausgezeichnet werden.” ›› Lesen Sie mehr.

Quelle: Mülheim & Business GmbH / Foto: Ulla Emig


21/01/2009 „Ausgezeichnete Geschäftsfrauen!”
U-Brief-Verleihung Schloss Oberhausen „Die Ludwig Galerie - ein passender Rahmen für eine Auszeichnung von erfolgreichen Geschäftsfrauen – zumal heute bei der Verleihung namhafte Persönlichkeiten anwesend sind – Jim Rakete hat sie alle eingeladen und viele davon sind gekommen. Zugegeben sie sind nicht persönlich anwesend – aber immerhin in Form ihres Portraits. Sie bieten eine tolle Kulisse für die heutige Ehrung” mit diesen Worten begrüßte Frank Lichtenheld, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Oberhausen die fast 30 Teilnehmer der U-Brief-Verleihung.” ›› Lesen Sie mehr.

Quelle: Wirtschaftsförderung Oberhausen GmbH